Die Geschichte hinter dem Gesicht

Die unterschiedlichsten Persönlichkeiten mit den vielseitigsten Lebensläufen finden den Weg in den Erzieherberuf und beweisen "Vielfalt, MANN!"

 

Zehn von ihnen sind die zentralen Gesichter unserer Kampagne - sowohl auf Plakaten als auch im Kino. Wir stellen Dir ihre Geschichte vor und zeigen: DEN Königsweg in den Beruf gibt es nicht. So wie kein Tag in der Kita wie der andere ist, so hat jede Story unserer Gesichter ihr komplett eigenes Drehbuch.

 

 

Sebastian Hanisch, Kita "die halben Meter e.V."

Sebastian Hanisch liebt an Kindern vor allem ihre Ehrlichkeit und Herzlichkeit, was mit einem Augenzwinkern dazu führte, dass er von Tee auf Kaffee umgestiegen ist. Der Erzieher mit den vielen Tattoos machte erst einen Umweg über das Handwerk zu seinem Traumberuf. Was er nach der Schule gelernt hat und was er für seine Zukunft plant, kannst du hier nachlesen.

Spyro Vouvakis, Hort der Grundschule Speckenreye

Spyro Vouvakis ist ein echter Aufsteiger. Er hat sich seinen Weg zum Traumberuf Erzieher hart erarbeitet: Hauptschulabschluss, Job als Lagerist und Abendschule waren nur einige seiner Stationen. Die Mühe hat sich gelohnt: Der 28-Jährige hat vor einem Jahr seine Erzieherausbildung erfolgreich abgeschlossen und ist mit seinem Job superzufrieden. Mehr über Spyro erfährst du hier.

Sebastian Bever, Kita Scheplerstraße

Sebastian Bever war von seiner Ausbildung zum Vermessungstechniker gelangweilt und suchte einen Job, in dem er sich selbst verwirklichen kann. Der 28-jährige Heilerziehungspfleger liebt es, in der Natur zu sein und sich zu bewegen. Er will große und kleine Menschen in ihrem Leben begleiten. Nebenberuflich hat er sich noch weitere Optionen im pädagogischen Bereich erarbeitet. Lies hier seine ganze Geschichte.

Marcel Bock, Kinderwelt Kita Erdkampsweg

Marcel Bock fotografiert für sein Leben gern. Und er liebt es, die Entwicklung von Kindern intensiv mitzuerleben und zu befördern. Irgendwie logisch, dass er da nicht nur einen Beruf hat sondern zwei. Der 34-Jährige verdient sein Geld als Teilzeit-Erzieher und als freiberuflicher Fotograf. Näheres über Marcel erfährst du hier.

David Godebo, Kita „An der Falkenbek“

Für David Godebo fiel schon in der 9. Klasse die Entscheidung, Erzieher zu werden. In seiner Passion Fußball sieht er viele Parallelen zum Erzieherberuf. David ist so beliebt bei den Kids, dass er auch auf Kindergeburtstagen nicht fehlen soll. Verschaff dir hier einen Einblick in seine Geschichte.

Chris Jacobs, Erzieherfachschüler

Chris Jacobs fühlt sich erst in seiner dritten Ausbildung wirklich angekommen und wertgeschätzt. Seine vielfältigen Hobbys wie Jonglage und Mittelaltermärkte (um nur ein paar zu nennen) lässt er in den Kita-Alltag einfließen und wird mit glücklichen Kindergesichtern belohnt. Hier findet ihr seine Geschichte.

Guido Höper, Erzieherfachschüler

Guido Höper, Erzieherfachschüler und Profi-Beatboxer, zaubert mit seinem Mund nicht nur unglaubliche Sounds, sondern lässt Kids damit auch ihre eigene Stimmwelt erkunden. Als Hausmeister in einem Kulturzentrum hat er entdeckt, welche Faszination er auf Kinder ausübt. Erfahrt hier mehr über den Werdegang des 24-jährigen Hamburgers.

Nico Matthiesen, Evangelische Kita Iserbrook

Nico Matthiesen schrieb schon als Junge in das Poesiealbum seines Bruders seinen Traumberuf: Erzieher. Der 29-Jährige durfte in seiner Berufslaufbahn in mehr als 13 verschiedenen Kitas arbeiten, bis er beruflich sesshaft wurde. Stöbert hier in Nicos Werdegang.

Philip Haug, Kita Burgwedel

Philip Haug weiß, wie man reagiert, wenn’s brenzlig wird. Seine Erfahrungen als  freiwilliger Feuerwehrmann bringt er genauso in den Kita-Alltag ein wie seine Liebe für die freie Natur. Erfahrt hier mehr über den sportbegeisterten Erzieher.

Peter Kühne, Erzieherfachschüler

Peter Kühne steckt derzeit noch in der Ausbildung. Der kreative Kopf hält die Arbeit mit Kindern für die ehrlichste, die es gibt. Durch „Vielfalt, MANN!“ fand er zum Erzieherberuf und möchte damit gleichzeitig seine Fachhochschulreife nachholen. Mit dem Wissen seiner bisherigen zwei Ausbildungen will er sich später vielleicht zum Medienpädagogen weiterbilden. Lernt hier Peters Geschichte kennen.