27.03.2013

Kinder lassen hunderte „Vielfalt, MANN!“-Ballons für noch mehr Männer in Kitas steigen

  •  Hamburger Event zum bundesweiten Aktionstag ‚MEHR Männer in Kitas’

go to link Hunderte Ballons steigen um 11 Uhr im Hamburger Park „Planten un Blomen“ in den Himmel. In Berlin, Köln, Wiesbaden oder Stuttgart sind zeitgleich ähnliche Bilder zu sehen. Das Hamburger Modellprojekt ‚MEHR Männer in Kitas‘, das beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Hamburg angesiedelt ist, setzt mit zahlreichen Kooperationspartnern zum ersten bundesweiten Aktionstag ein Zeichen: Der Männeranteil in Kitas und die Anzahl der Fachkräfte insgesamt soll in Hamburg und in Deutschland weiter steigen. Laut Auswertungen der bundesweiten Koordinationsstelle „Männer in Kitas“ ist die Zahl der männlichen Pädagogen in Hamburger Kitas seit 2010 um 20 Prozent gestiegen. Der gesamte Männeranteil in Hamburger Kitas beläuft sich mittlerweile auf 9,9 Prozent. Die Hansestadt ist damit im Bundesländervergleich erneut Spitzenreiter.

Viele Erzieherinnen und Erzieher haben sich in Planten un Blomen mit ihren Kita-Gruppen versammelt. Sie alle setzen sich für ein gemeinsames Ziel ein: „Wir wollen mehr Männer in Kitas!“ Die Mädchen und Jungen entsenden mit diesem Wunsch die zahlreichen „Vielfalt, MANN!“-Ballons.

Innerhalb der Modell-Kitas des Hamburger Netzwerks tragen die Bestrebungen des Projekts schon Früchte: Jede vierte Einrichtung hat mittlerweile das europäische Ziel, den Männeranteil auf 20 Prozent anzuheben, übertroffen. In 2010 war es nur jede fünfte. Die Zahl der Kitas, die drei oder mehr männliche Fachkräfte beschäftigen, ist von 11 auf 17 angestiegen. „Unsere Projektarbeit zeigt, dass es Erfolg versprechend ist, umfassend auf die Attraktivität des Erzieherberufs aufmerksam zu machen und dabei Männer konkret anzusprechen“, erklärt Ralf Lange, Leiter der Hamburger Koordinierungsstelle ‚MEHR Männer in Kitas’.

here Das belegen auch die steigenden Anmeldungen an den Hamburger Fachschulen für Sozialpädagogik. 73 Prozent mehr Männer als vor Start des Hamburger Modellprojekts haben im Herbst 2012 die Erzieherausbildung begonnen. „Wir haben dazu beigetragen, dass der Erzieherberuf nicht mehr als klassischer Frauenberuf wahrgenommen wird“, verdeutlicht Lange. „Der bundesweite Aktionstag ist genau das richtige Signal zur richtigen Zeit für die Öffentlichkeit. Erziehung und Bildung in Kitas sind auch Männersache.“

Die 16 Modellprojekte haben bundesweit den Grundstein für mehr Männer in Kitas gelegt, doch um die Zielmarke von 20 Prozent zu erreichen, gilt es, die Arbeit langfristig zu verstetigen. In ganz Deutschland arbeiteten 2012 16.705 Männer (3,77 Prozent) in der frühkindlichen Bildung. Davon sind 13.246 pädagogische Fachkräfte und 923 in Hamburger Kitas tätig.

 

Zum Hamburger Modellprojekt ‚MEHR Männer in Kitas’:

Die Koordinierungsstelle des Hamburger Netzwerkes ‚MEHR Männer in Kitas’ ist beim PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband Hamburg angesiedelt und wird als eines von 16 Modellprojekten bis Ende 2013 neue Strategien und Maßnahmen entwickeln, um mehr Jungen und Männer für den Erzieherberuf zu gewinnen.

Das Aktionsbündnis läuft unter dem Kampagnendach „Vielfalt, MANN! Dein Talent für Hamburger Kitas“ und wird von allen Hamburger Kita-Anbietern sowie Verbänden getragen. Dazu gehören das Diakonische Werk Hamburg, die Arbeiterwohlfahrt Hamburg, das Deutsche Rote Kreuz Landesverband Hamburg, die Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreise Hamburg-West/Südholstein und Hamburg-Ost, der Caritasverband für Hamburg, die Vereinigung Hamburger Kindertagesstätten und SOAL Alternativer Wohlfahrtsverband.

Das ESF-Modellprogramm ‚MEHR Männer in Kitas’ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und ist Teil der gleichstellungspolitischen Gesamtinitiative „Männer in Kitas“. Das Projekt soll dazu beitragen, den Anteil männlicher Fachkräfte in Kitas mittelfristig auf 20 Prozent zu erhöhen.

 

follow site Die Fotos dürfen Sie gern für redaktionelle Zwecke unter Angabe des Copyrights (Der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Hamburg e.V.) verwenden. Wir freuen uns über PDF-Belege Ihrer Veröffentlichungen an c.heider-winter(at)paritaet-hamburg.de.