14.02.2012

26 Prozent mehr Erzieher in 2011 im Hamburger Modellprojekt ‚MEHR Männer in Kitas’ – jetzt mit verstärkter Unterstützung der Agenturen für Arbeit

Das Hamburger Modellprojekt 'MEHR Männer in Kitas' unter der Federführung des PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverbandes Hamburg ist auf Erfolgskurs. Seit Januar 2011 ist der Anteil männlicher Fachkräfte in den 58 projektbeteiligten Kindertagesstätten um 26 Prozent gestiegen. Auf anderen Ebenen konnten ebenfalls mehr Männer gewonnen werden. So arbeiten nun knapp 27 Prozent mehr Männer in Freiwilligendiensten sowie ein Viertel mehr als Ehrenamtliche in den Kitas. Ab sofort erfährt das Modellprogramm 'MEHR Männer in Kitas' auch von den Arbeitsagenturen gemäß einer neuen Dienstanweisung verstärkt Unterstützung.

follow site 

go to link Seit 20. Januar 2012 gilt die Handlungsempfehlung/Geschäftsanweisung (HEGA) zur Initiative 'MEHR Männer in Kitas' der Bundesagentur für Arbeit. Damit werden die gleichstellungspolitischen Bestrebungen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) unterstützt. Zudem soll dem erhöhten Bedarf an Erzieherinnen und Erziehern durch den Ausbau der Betreuungsangebote für Unter-Dreijährige Rechnung getragen werden.

 

Ab sofort wird beispielsweise das Berufziel „Erzieher/in“ bei Beratungs- und Vermittlungsgesprächen bei entsprechender Eignung und Neigung des Kunden ausdrücklich einbezogen. Die Agenturen für Arbeit sind darüber hinaus dazu aufgerufen bei Bedarf entsprechende Berufsinformationsveranstaltungen anzubieten und Kindertagesstätten bei der Personalgewinnung zu unterstützen.

here  

„Wir freuen uns über die Entwicklungen auf Bundesebene“, erklärt Sylke Känner, Projektleiterin des Hamburger Netzwerks 'MEHR Männer in Kitas. „Mit der verstärkten Unterstützung der Arbeitsagenturen können wir in 2012 der EU-Zielmarke von 20 Prozent Männeranteil noch wesentlich näher kommen.“ Innerhalb des Modellprojekts ist der Anteil männlicher Fachkräfte in den 58 Kitas mit aktuell mehr als zwölf Prozent bereits über dem Durchschnitt der Hansestadt und weit über dem Bundesdurchschnitt.

Zum Hamburger Modellprojekt ‚MEHR Männer in Kitas’:

 

Die Koordinierungsstelle des Hamburger Netzwerkes ‚MEHR Männer in Kitas’ ist beim
PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband Hamburg e.V. angesiedelt und wird als eines von 16 Modellprojekten bis Ende 2013 neue Strategien und Maßnahmen entwickeln, um mehr Jungen und Männer für den Erzieherberuf zu gewinnen.

 

Das Aktionsbündnis läuft unter dem Kampagnendach „Vielfalt, MANN! Dein Talent für Hamburger Kitas“ und wird von allen Hamburger Kita-Anbietern sowie Verbänden getragen. Dazu gehören das Diakonische Werk Hamburg, die Arbeiterwohlfahrt Hamburg, das Deutsche Rote Kreuz Landesverband Hamburg, die Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreise Hamburg-West/Südholstein und Hamburg-Ost, der Caritasverband für Hamburg, die Vereinigung Hamburger Kindertagesstätten und SOAL Alternativer Wohlfahrtsverband.

 

Das ESF-Modellprogramm ‚MEHR Männer in Kitas’ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und ist Teil der gleichstellungspolitischen Gesamtinitiative „Männer in Kitas“.  Das Projekt soll dazu beitragen, den Anteil männlicher Fachkräfte in Kitas mittelfristig auf 20 Prozent zu erhöhen.

 

Die norddeutschen Modellprojekte 'MEHR Männer in Kitas' im Verbund auf facebook.com/Vielfalt.MANN