12.04.2011

Erste Beiratssitzung und erstes Netzwerktreffen der Hamburger Koordinierungsstelle

 Das Hamburger Netzwerk ‚MEHR Männer in Kitas’ hat die ersten beiden Meilensteine der Projektarbeit erfolgreich absolviert. Am 23. März trafen sich die Mitglieder des Projektbeirats erstmalig in den Büros der Koordinierungsstelle. Die Vertreterinnen und Vertreter der Verbundpartner, der Hamburger Behörden, der Elternvertretungen sowie von Hochschulen und Fachschulen diskutierten gemeinsam mit der Koordinierungsstelle die ersten Planungsschritte und Kampagnenideen.

source link Hand in Hand mit den beteiligten Kitas aus dem Hamburger Netzwerk sollen Maßnahmen auf vielen Handlungsfeldern etabliert werden, um dem Thema die größtmögliche Wirkung zu verschaffen und nachhaltige Effekte zu sichern. Beispielsweise wurde der Ausbau der Gender-Kompetenz in der frühkindlichen Bildung als ein Handlungsfeld identifiziert. Auch die Frage der beruflichen Spezialisierung und Weiterentwicklung des Berufsfeldes im Hinblick auf Akademisierung wurde diskutiert. Generell stehen bei der Projektarbeit nicht nur die gewünschten Männer im Mittelpunkt. Dem Erzieherberuf soll insgesamt mehr Anerkennung und Wertschätzung in der Gesellschaft verschafft werden, sodass sich die Rahmenbedingungen und Entwicklungsperspektiven im Kita-Bereich spürbar verbessern.

Auch das erste Netzwerktreffen am 12. April bestätigte diesen Wunsch. Mehr als 70 Personen – darunter Kita-Leitungen und -Fachkräfte, Mitglieder des Beirats, Vertretungen von Gewerkschaften, Fachschulen und Behörden – nahmen an der Veranstaltung im Georg-Asmussen-Haus teil. Nach einer Vorstellungsrunde und der Einführung in die Projektarbeit wurde in vier Workshops die Ausgangslage von Männern in Hamburger Kitas erkundet. Die Teilnehmenden diskutierten dabei besonders das Image des Erzieherberufs sowie den Ausbildungsverlauf und die Entgeltbedingungen. Für die Zusammenarbeit im Netzwerk stehen Offenheit, Verbindlichkeit und Kreativität ganz oben auf der Wunschliste.